Allgemeines

KI-Experten behaupten, dass Klempner und Elektriker als letzte durch Roboter ersetzt werden

KI-Experten behaupten, dass Klempner und Elektriker als letzte durch Roboter ersetzt werden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Zeit der Forschungs- und Entwicklungsbemühungen (F & E) für Roboter und künstliche Intelligenz (KI) ist seit einem Jahrzehnt in vollem Gange. Angesichts der Zahl der Prognosen von Branchenführern, die eine dramatische Veränderung des Arbeitsmarktes in den nächsten zwei Jahrzehnten vorhersagen, von der sie glauben, dass sie von KI und Robotern ausgelöst wird, gibt es eine Liste von Arbeitsplätzen, von denen die Experten sagen, dass sie - zumindest - relativ unberührt bleiben würden vorerst.

Der Montage- und Fertigungssektor hat bisher die größten Auswirkungen gehabt, da mechanisierte Arbeitskräfte immer mehr als zeitsparende und kosteneffiziente Option eingesetzt werden. Martin Ford, der Autor des einflussreichen Buches Rise of the Robots: Technologie und die Bedrohung einer arbeitslosen Zukunft (ironischerweise stellt die New York Times-Autorin Barbara Ehrenreich in ihrer Buchbesprechung fest, dass es sogar eine Möglichkeit geben könnte, dass diese Art von Buchbesprechungen möglich sind von einem Bot durchgeführt werden), gab kürzlich seine stärkste Aussage über die Zukunft der Arbeit ab:

„Ein Bereich, der für Menschen sicher ist, ist die Art von Arbeit, die viel Geschicklichkeit, Hand-Auge-Koordination und Flexibilität erfordert. Denken Sie an Handwerksberufe wie Klempner oder Elektriker. “ Er fügte hinzu, dass die Krankenpflege - aufgrund des hohen Maßes an menschlicher Fürsorge und Empathie - neben einigen nicht näher bezeichneten kreativen Jobs (zweifellos Jobs in der bildenden Kunst, die einen einzigartigen ästhetischen Ansatz erfordern) auch sicher wäre.

Inmitten dieser wachsenden Besorgnis war es Aufgabe der Politiker, die Befürchtungen der Öffentlichkeit über eine KI-Übernahme zu zerstreuen und die breite Öffentlichkeit zu ermutigen, stattdessen einen realistischen, fairen und ausgewogenen Ansatz für diese Veränderungen zu wählen und über die Veränderungen auf dem Laufenden zu bleiben neueste Entwicklungen in der Region. Tom Watson, Co-Vorsitzender der Future of Work Commission - einer Organisation, die Fragen im Zusammenhang mit dem Umgang Großbritanniens mit der neuen technologischen Revolution beantwortet - und Stellvertreter der britischen Labour Party, gab eine beruhigende Erklärung zu diesem Thema ab:

„Es wurde viel über die Auswirkungen des technologischen Wandels und die dystopische Zukunft geschrieben, die wir alle durch den Aufstieg der Roboter erleben könnten. Es kann sich manchmal so anfühlen, als würden wir uns auf eine Welt vorbereiten, in der künstliche Intelligenz, Algorithmen und Automatisierung anstelle menschlicher Bemühungen und harter Arbeit jeden Aspekt unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft prägen. Das klingt nach einer beängstigenden Aussicht. Aber das muss nicht sein. “

Der Google-Manager Ray Kurzweil warnt optimistisch in Bezug auf die neue Technologie, warnt jedoch vor der Schwierigkeit des vollständigen Übergangs zwischen menschlicher und mechanisierter Arbeit:

Einige Experten behaupten, wir stünden kurz vor dem Eintritt in eine vierte industrielle Revolution. Die Frage für alle bleibt weiterhin, wann der Übergang stattfinden wird. Trotz dieser Frage ist die Botschaft von Autoren, Unternehmensleitern und sogar unseren vor Ort gewählten Politikern sehr klar: Diese Änderung kommt, ob es uns gefällt oder nicht, daher müssen wir eine positive und vor allem proaktive Strategie verfolgen Stellen Sie sicher, dass der Übergang allen zugute kommt.


Schau das Video: #heiseshowXXL: Revolution der KI mit Deep Learning (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Jerrick

    Ich schaue mir das mal an und melde mich dann ab

  2. Kijora

    Es tut mir leid, aber ich denke, Sie liegen falsch. Ich bin sicher. Ich kann es beweisen.



Eine Nachricht schreiben