Allgemeines

Die 21 Schiffsingenieure, die uns allen das Meer geöffnet haben: Die Technik hinter allem, von Tauchausrüstung bis zu U-Boot-Motoren

Die 21 Schiffsingenieure, die uns allen das Meer geöffnet haben: Die Technik hinter allem, von Tauchausrüstung bis zu U-Boot-Motoren


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Unsere modernen Bemühungen zur Erforschung des Meeres wären nichts ohne die Jahrhunderte der Innovation und Technik, die vor unserer Zeit kamen. Die derzeitige Technologie ist ein Höhepunkt der Arbeit unzähliger Ingenieure und Erfinder, die alle unermüdlich daran gearbeitet haben, die Ozeane für uns alle zu öffnen.

Im Folgenden sind nur einige der großen Köpfe aufgeführt, die zu unseren Unterwassererkundungstechnologien beigetragen haben, sowie die Geräte, die sie entwickelt haben.

1. Franz Kessler: Die Taucherglocke

Franz Kessler stammt aus dem Heiligen Römischen Reich und verbrachte sein Leben damit, im 16. und 17. Jahrhundert zu malen und zu erfinden. 1616 entwarf und baute er eine verbesserte Tauchglocke, ein grobes Unterwasserexplorationsgerät.

Er ließ sich von einem Entwurf von Guglielmo de Lorena aus dem Jahr 1535 inspirieren. Die Taucherglocke bestand aus einer luftdichten Kammer, in der eine kleine Besatzung von Tauchern untergebracht und unter Wasser abgesenkt werden konnte. Aufgrund des Wasserdrucks wird Luft in der Glocke eingeschlossen, sodass die darin befindlichen Personen atmen können.

2. Konrad Kyeser: Das Tauchkleid

Konrad Kyeser war ein renommierter Militäringenieur und lebte im 14. und 15. Jahrhundert. Im Jahr 1405 schrieb erBellifortis, ein Buch über militärische Kunst und Technologie. Dieses Buch enthielt frühe Darstellungen eines Tauchkleides oder Tauchanzugs.

Obwohl seine Entwürfe im 15. Jahrhundert aufgezeichnet wurden, entstanden erst im 18. Jahrhundert die ersten Taucheranzüge. Ein bemerkenswertes Beispiel ist John Lethbridges Tauchkleid, das aus zwei wasserdichten Gelenkärmeln bestand, die mit einem luftdichten Lauf verbunden waren und vorne mit einem Sichtfenster ausgestattet waren.

3. Charles und John Deane: Der Taucherhelm

Die Brüder Charles und John Deane konzipierten 1824 erstmals einen Rauchhelm für Feuerwehrmänner. Der Helm gewann nicht an Popularität, diente aber als Grundlage für ihr nächstes Unternehmen - einen Taucherhelm.

Während dieser Zeit waren Taucherglocken die Haupttechnologie für Tauch- und Rettungsmissionen. Sie erkannten die Grenzen der Taucherglocken, wenn es um die Bewegung unter Wasser ging, und versuchten, einen Unterwasserhelm zu entwickeln. Der Deane-Helm hatte eine kurze Jacke, die verhindern würde, dass Wasser ins Gesicht des Trägers gelangt, und einen Luftauslass, der Luftblasen von der Sichtlinie des Fahrers wegleitet.

4. Lodner D. Phillips: Der atmosphärische Taucheranzug

1865 entwarf Lodner D. Phillips den ersten vollständig geschlossenen atmosphärischen Tauchanzug. Das Design bestand aus Gelenkverbindungen, einer Sichtkammer und einem handgekurbelten Propeller für die Bewegung. Leider gibt es keine Hinweise darauf, dass Phillips 'Design jemals erfolgreich produziert wurde.

1882 debütierten die Carmagnolle Brothers jedoch mit einem beiliegenden anthropomorphen ADS, das sich an dem artikulierten Design von Phillips 'ADS orientierte.

5. Mike Humphrey und Mike Borrow: Der JIM-Anzug

Der erste JIM-Anzug wurde 1969 von Mike Humphrey und Mike Borrow erfunden und im November 1971 hergestellt. Der Anzug wurde von Joseph Peress '1930er Tritonia Diving Suit inspiriert.

Der JIM-Anzug wurde wie der Tritonia zuerst aus gegossenem Magnesium hergestellt und wog an Land einschließlich seines Tauchers bis zu 498,9 kg. Es verfügte über ein Atemgerät, das bis zu 72 Stunden halten konnte und Luft durch eine Maske lieferte, die über Mund und Nase des Tauchers passt.

6. Phil Nuytten: Der Newtsuit

Der Newtsuit wird derzeit für Meereserkundungen und andere Unterwasserarbeiten verwendet und wurde 1987 von Phil Nuyetten entwickelt. Er ist ein voll bewegliches ADS und ermöglicht es Tauchern, Tiefen von bis zu 304,8 Metern zu erreichen.

Es verfügt über eine Acrylkuppel für Sichtbarkeit und einen optionalen Rucksack mit zwei horizontalen und zwei vertikalen Triebwerken. Sein Rumpf besteht aus Aluminiumguss und ist damit bis zu 250 Pfund leichter in der Luft als der JIM-Anzug.

7. Denis Papin: Das frühe U-Boot

Der französische Erfinder, Mathematiker und Physiker Denis Papin ist bekannt für viele technologische Beiträge - vom Schnellkochtopf bis zur Dampfmaschine. Er entwarf auch eines der ersten U-Boote, ein Konzept, das er 1690 verfasste.

Papins erstes U-Boot-Design war praktisch eine Metallbox mit einer Pumpe zur Erhöhung des Luftdrucks im Schiff. Zwei Jahre später entwarf er ein verbessertes U-Boot, das eine zylindrische Form hatte und eine Wasserpumpe als Methode zur Kontrolle des Auftriebs des U-Bootes verwendete.

8. Nathaniel Symons: Der Ballasttank

Der englische Erfinder Nathaniel Symons meldete 1747 ein Patent für einen Ballasttank an - ein Gefäß, das durch Füllen von Beuteln mit Wasser untergehen und dann durch Verdrehen des Wassers aus den Beuteln wieder aus dem Wasser austreten konnte.

Der Ballasttank würde zu einer der Schlüsseltechnologien bei der Entwicklung von U-Booten sowie von anderen Seeschiffen werden.

9. Julius H. Kroehl: Der Sub Marine Explorer

Julius H. Kroehl, ein deutscher Einwanderer und Ingenieur, der sich in Amerika niedergelassen hat, ist dafür verantwortlich, eines der bekanntesten frühen U-Boote zu bauen - den Sub Marine Explorer. Es wurde zwischen 1863 und 1866 in New York gebaut und zum Eintauchen in Wasserballasttanks verwendet.

Das Schiff wurde nach Panama transportiert, wo es zur Ernte von Perlen verwendet wurde. Leider verursachte der hohe Druck im Sub Marine Explorer zu dieser Zeit eine Dekompressionskrankheit bei den Besatzungen.

10. Yefim Nikonov: Das erste militärische U-Boot

Es mag überraschend klingen, aber das erste U-Boot, das für militärische Zwecke gebaut wurde, wurde von einem Schreiner gebaut. Yefim Nikonov baute 1721 ein tonnenförmiges U-Boot für Peter den Großen und machte es damit zum ersten militärischen U-Boot.

Das ungewöhnliche Design zeigte Flammenwerfer und Luftschleusen. Leider war keiner von Nikonovs Entwürfen so erfolgreich, wie er es sich vorgestellt hatte, und er wurde schließlich beschuldigt, öffentliche Gelder missbraucht zu haben. Trotz seiner Misserfolge ebnete seine Vision eines militärischen Tauchschiffs den Weg für weitere Innovationen.

11. David Bushnell: Die Schildkröte

Der amerikanische Erfinder David Bushnell, der oft als Vater des U-Bootes angekündigt wurde, war dort erfolgreich, wo Yefim Nikonov versagte. Sein Tauchfahrzeug, die Turtle, war das erste U-Boot, das im Kampf eingesetzt wurde.

Die in Walnussform gebaute Schildkröte wurde entwickelt, um das Anbringen von Sprengstoff an feindlichen Schiffen zu ermöglichen. Es wurde 1775 erbaut und 1776 während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges eingesetzt.

12. Robert Fulton: Der Nautilus

Die Nautilus wurde 1800 von dem amerikanischen Ingenieur Robert Fulton in Frankreich gebaut und gilt allgemein als das erste praktische U-Boot der Welt. Das Design bestand aus einem zusammenklappbaren Segel und einem handgekurbelten Antrieb.

Das bekannteste Merkmal des Nautilus war sein kupferbeschichtetes Äußeres. Es gab auch eine Beobachtungskuppel, ein Merkmal, das in den folgenden Jahren zu einem beliebteren Bestandteil von U-Booten werden sollte.

13. Narcís Monturiol: Der Ictineo II

Der spanische Ingenieur und Künstler Narcís Monturiol ist bekannt als der Schöpfer des ersten U-Bootes, das von einem Verbrennungsmotor angetrieben wird. Er baute 1851 sein erstes U-Boot, die Ictineo I, mit der Absicht, mit dem Schiff Korallen zu ernten.

1864 brachte er den Ictineo II auf den Markt - eine Verbesserung seines früheren Designs. Bis zur Schaffung des Ictineo II wurden U-Boote allein durch menschliche Arbeit angetrieben. Monturiol entwickelte eine Dampfmaschine für das U-Boot, die auch mit brennbaren Materialien verwendet werden kann.

14. George Garrett: Das Design des modernen U-Bootes

Der britische Erfinder George Garrett ist der Mann hinter dem Design der meisten modernen U-Boote. Der Entwurf von 1878 für sein U-Boot, das Resurgam,zeigte einen schmalen zylindrischen Körper, der für die Zeit neu war.

Das erste Resurgam wurde von einer Handkurbel betätigt, während die zweite Iteration eine Dampfmaschine enthielt. Garrett hatte gehofft, seine Entwürfe an die Royal Navy verkaufen zu können, wurde jedoch abgelehnt, da das Schiff nur eine Besatzung von einem befördern konnte.

15. Stefan Drzewiecki: Das erste elektrische U-Boot

Der polnisch-russische Ingenieur und Erfinder Stefan Drzewiecki schuf eine Reihe von Geräten, die bis heute erkennbar sind - wie den in Taxis verwendeten Kilometerzähler. Zu seinen größten Errungenschaften gehört jedoch die Schaffung des ersten elektrisch angetriebenen U-Bootes.

Bevor Drzewiecki ein U-Boot baute, das mit Elektrizität angetrieben wurde, hatte er das weltweit erste U-Boot in Massenproduktion gebaut, das von einer vierköpfigen Besatzung mit Platz für zwei Unterwasserminen in die Pedale getreten werden konnte. 1884 stellte er seine manuell angetriebenen U-Boote mit zusätzlichen Batterien auf elektrische um.

16. John Philip Holland: Der Holland Typ VI

Der irische Ingenieur John Philip Holland war der Schöpfer des ersten U-Bootes, das offiziell von der United States Navy in Auftrag gegeben wurde. Sein größter Durchbruch war die Kombination von Elektro- und Verbrennungsantrieb.

Sein beliebtes U-Boot-Design, der Holland Typ VI, wurde 1897 auf den Markt gebracht und nach seiner Übernahme durch die Marine im Jahr 1900 in USS Holland umbenannt. Er verfügte über einen Verbrennungsmotor für Fahrten auf Oberflächenebene und einen batteriebetriebenen Elektromotor für Fahrten, wenn voll untergetaucht.

17. Simon Lake: Das erste Periskop

Simon Lake wird die Schaffung einer Reihe von Geräten zugeschrieben, die die Erforschung unserer Ozeane erheblich unterstützt haben. Von der Doppelhüllenkonstruktion bis hin zu Wasserflugzeugen mit geradem Kiel trug der amerikanische Schiffsingenieur unzählige Technologien zur modernen Unterwasserexploration und -navigation bei.

Vielleicht war einer der bemerkenswertesten Beiträge von Lake's das erste Periskop oder Omniskop, das er 1902 entwarf. Das Zielfernrohr verwendete Prismen und Linsen, um U-Booten Sicht zu geben, während sie vollständig eingetaucht waren.

18. Sir Howard Grubb: Das moderne Periskop

Während Simon Lake die Schaffung des Periskops zugeschrieben wird, gilt Sir Howard Grubb weithin als der Mann, der das Design perfektioniert hat. Grubbs Vater besaß und betrieb ein Unternehmen zur Herstellung von Teleskopen, und Howard trat 1865 in das Familienunternehmen ein.

Grubb fuhr fort, das Design von Lake in das Periskop zu verfeinern, das zuerst von der Holland-Flotte der britischen Marine verwendet wurde. Das Periskop, basierend auf Grubbs Verbesserungen, würde für die nächsten 50 Jahre die einzige visuelle Hilfe für U-Boote sein.

19. Lewis Fry Richardson: Sonartechnologie

Der englische Mathematiker, Meteorologe und Physiker Lewis Fry Richardson ist verantwortlich für eines der wichtigsten Navigationsinstrumente in der Geschichte der Unterwasserforschung. Aufgrund des Untergangs der Titanic und der Bemühungen, das Wrack zu finden, meldete Richardson 1912 ein Patent für ein Unterwasser-Echo-Entfernungsmessgerät an.

Seine Entwürfe brachten die Verwendung von Sonar oder Sound Navigation And Ranging hervor. Sonar wurde bereits seit Jahrhunderten bei Arten wie Fledermäusen beobachtet, aber es war Richardsons Patent, das die Verwendung von Sonar für U-Boote ermöglichte.

20. Sir Robert Davis: Der untergetauchte Fluchtapparat von Davis

Der vom englischen Erfinder Sir Robert Davis entwickelte Davis Submerged Escape Apparatus war ein Rebreather-Gerät, das sowohl bei Fluchtversuchen aus untergetauchten Schiffen als auch beim Tauchen eingesetzt wurde. Es wurde 1910 erfunden und 1927 für die Royal Navy verbessert.

Es enthielt einen Gummibeutel mit einem Kanister Bariumhydroxid zum Waschen von ausgeatmetem Kohlendioxid und eine Sauerstoffflasche zum Atmen. Das Atmen war nur durch den Mund möglich, und die Nase wurde mit einem Clip zugedrückt.

21. Charles B. Momsen: Die Momsen-Lunge

Ähnlich wie beim Davis Submerged Escape Apparatus war die Momsen Lung ein weiteres Gerät, mit dem unter Wasser geatmet werden konnte. Es wurde von Vizeadmiral Charles B. Momsen nach dem Tod von 40 Besatzungsmitgliedern auf der SS-109 im Jahr 1927 erstellt.

Die Lunge besteht aus einem Gummibeutel mit zwei Schläuchen - einer zum Einatmen und einer zum Ausatmen. Es verfügt über einen Kalkbehälter, der Kohlendioxid entfernt und Sauerstoff liefert. Der Momsen-Lunge wird zugeschrieben, 1944 vor dem Ostchinesischen Meer 8 Leben gerettet zu haben.


Schau das Video: Sam Smith - To Die For (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Peirce

    What are the correct words ... Super, brilliant idea

  2. Marid

    Between us speaking, you did not try to look in google.com?

  3. Malashicage

    Ich teile Ihre Meinung voll und ganz. Es ist etwas dabei und ich denke, das ist eine großartige Idee. Ich stimme völlig mit Ihnen.

  4. Sruthair

    Ich schließe mich dem oben Gesagten an. Lassen Sie uns diese Frage diskutieren. Hier oder per PN.

  5. Malalar

    Sie wurden mit einfach brillanter Idee besucht



Eine Nachricht schreiben