Allgemeines

Mit diesem neuen Headset können Sie VR so deutlich sehen wie die reale Welt

Mit diesem neuen Headset können Sie VR so deutlich sehen wie die reale Welt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Während AR- und VR-Unternehmen um das ultimative Headset kämpfen, das wirklich gemischte Realität unterstützt, hat ein finnisches Startup, Varjo, gerade mit seinem VR-Headset mit nahezu menschlicher Augenauflösung - dem „Bionic Display“ - Wellen geschlagen.

Sich unter den Technologiegiganten einen Namen machen

Viele Innovationen sind zu tragbaren VR-Headsets gekommen, von denen die meisten versuchen, eine bessere Grafik zu erzielen. Offensichtlich sind viele Unternehmen von ihrem Ethos beeindruckt, als Varjo bekannt gab, dass sie während Atomica 31 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln aufgebracht hatten. Zu den wichtigsten Partnern zählen Next 47, EQT Ventures und Lifeline Ventures.

Wenn Sie sich die Aufstellung der Wettbewerber ansehen, können Sie feststellen, dass keiner annähernd ein vergleichbares visuelles Erlebnis bietet wie die neuen Headsets von Varjo. Ein Display, das der Auflösung des menschlichen Auges nahe kommt, bedeutet, dass die Bilder sehr detailliert sind.

Der Traum vom Bau eines Headsets mit Auflösung des menschlichen Auges wurde 2016 mit der Gründung von Varjo geboren. Die Erhöhung der Auflösung ist auch nicht bescheiden, da wir das Produkt mit Angeboten von Microsoft, HTC und MagicLeap vergleichen. Wir können eine 20-fache Beule in der Klarheit erwarten.

Die Notwendigkeit eines hochauflösenden VR-Headsets wird erkannt, wenn wir über das hinausdenken, wofür wir normalerweise VR-Headsets verwenden, z. B. Spiele oder das Ansehen von Inhalten. Für diese Aufgaben ist die traditionelle VR gut in ihrer Arbeit und bietet den Benutzern viel Eintauchen, aber denken Sie an Inhaltsersteller oder technische Designer.

Wenn sie ein Teil oder ein Objekt entwerfen, müssen sie jeden Winkel und jede Ecke sehen. Das Gleiche gilt für Farben, da Headsets mit geringer Klarheit sicherlich zu einer Farbwiedergabe mit geringerer Klarheit führen.

Und Varjo hat den gleichen Denkprozess im Sinn, weil sie ihr Produkt nicht für Gamer oder alltägliche Benutzer vermarkten. Varjo richtet sein Headset auf Entwickler.

Sie richten sich an große Namen in verschiedenen Branchen, von Unterhaltung bis hin zu Automobilen. Derzeit umfasst das Kundenportfolio von Varjo 20th Century Fox, Airbus, Audi, BMW, Volkswagen und Technicolor.

Grenzen überschreiten, was tatsächlich getan werden kann, und neue Grenzen setzen!

Das Headset hat eine effektive Auflösung von 50 Megapixeln pro Auge und hängt von der Verarbeitungsleistung eines externen Geräts ab. Im Wesentlichen benötigen Sie einen leistungsstarken Computer, um das Headset zu betreiben.

Die Software, die auf dem Headset ausgeführt wird, ist auch ziemlich clever, da die Software nicht das gesamte Bild in höchster Qualität rendert, sondern mithilfe der Eye-Tracking-Technologie erkennt, wohin der Benutzer schaut, und ein qualitativ hochwertiges Bild dieses bestimmten Raums rendert.

Auf diese Weise wird Rechenleistung eingespart und dort eingesetzt, wo sie tatsächlich benötigt wird.

„Entscheidungen sind die tägliche Herausforderung in einem Produktentwicklungsprozess. Die Unterstützung der virtuellen Entwicklung bedeutet, die höchste verfügbare Qualität bereitzustellen, um zuverlässige Entscheidungen zu ermöglichen. Die Technologie von Varjo überzeugt und wird uns helfen, die bestehenden Lücken zu schließen und unsere Entwicklungszyklen mithilfe der Vorteile eines kontinuierlichen virtuellen Prozesses zu beschleunigen “, sagte Jan Pflueger vom Kompetenzzentrum für erweiterte Koordination und virtuelle Realität bei Audi in der Pressemitteilung von Varjo Investition in Serie B.

Derzeit arbeitet das Headset mit bionischem Display im VR-Modus. Das Unternehmen plant jedoch, das zu ändern, was der Kunde mit einem Add-On erwerben kann, das dem Headset AR-Funktionen verleiht. Es ist für 2019 geplant.

Das Bionic-Headset kostet zwischen 5000 und 10000 US-Dollar pro Stück, was deutlich macht, dass das Ziel die Verbraucher der Enterprise-Klasse sind.


Schau das Video: Oculus Quest 2 Users are Getting BANNED and Headsets Bricked (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Ixion

    Absolut mit Ihnen einverstanden. Es scheint mir, es ist eine ausgezeichnete Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  2. Diondray

    Ich denke, dieser Satz ist brillant

  3. Wevers

    Bravo, Fantasie))))

  4. Frederick

    Ändern Sie die Sauen Verwirrung, Konstanz - Langeweile

  5. Dennie

    Als Experte kann ich helfen. Gemeinsam können wir die Entscheidung finden.

  6. Crom

    Ich denke, dass du nicht recht hast. Ich bin versichert. Lass uns diskutieren. Schreib mir per PN, wir reden.



Eine Nachricht schreiben