Allgemeines

Kleine Roboter ahmen Wespen nach, um Objekte 40 Mal ihres Körpergewichts zu ziehen

Kleine Roboter ahmen Wespen nach, um Objekte 40 Mal ihres Körpergewichts zu ziehen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In Zusammenarbeit zwischen der Stanford University und der Ecole Polytechnique Federale de Lausanne in der Schweiz wurden Flugroboter entwickelt, die Objekte tragen können, die das 40-fache ihres Eigengewichts tragen und sogar Türen öffnen können. FlyCroTug genannt, verfügen die winzigen Roboter über fortschrittliche Greiftechnologien und die Fähigkeit, Objekte um sie herum zu bewegen und daran zu ziehen.

Bei paarweiser Arbeit können zwei FlyCroTugs gemeinsam den Türgriff lassieren und die Tür öffnen. Die cleveren Bots können sich mit Klebstoffen, die von den Füßen von Geckos und Insekten inspiriert sind, an Oberflächen kleben.

Roboter verwenden Geckohände, um glatte Oberflächen zu greifen

Mit diesen klebrigen „Händen“ kann der Robuste Gegenstände wie Türgriffe, Kameras oder Wasserflaschen ziehen, die das 40-fache ihres Gewichts betragen. Sie haben eine großartige Anwendung in Rettungssituationen.

"Wenn Sie ein kleiner Roboter sind, ist die Welt voller großer Hindernisse", sagte Matthew Estrada, ein Doktorand in Stanford und Hauptautor eines Papiers über FlyCroTugs. "Kombinieren Sie die aerodynamischen Kräfte unseres Luftfahrzeugs mit den Wechselwirkungskräften, die Wir generieren mit den Befestigungsmechanismen etwas, das sehr mobil, sehr kraftvoll und auch mikro ist. “

Mögliche Anwendung in Rettungsszenarien

Die winzige Größe der Roboter bedeutet, dass sie perfekt zum Durchrutschen von engen, engen Räumen geeignet sind, wie sie beispielsweise in Rettungssituationen wie eingestürzten Gebäuden zu finden sind. Durch Festhalten an nahe gelegenen Oberflächen können die FlyCroTugs Schmutz oder sogar Personen in eine bessere Position bringen.

Die Roboter wurden in den Labors von Mark Cutkosky, dem Fletcher Jones-Lehrstuhl an der School of Engineering der Stanford University, entwickelt. Ähnlich wie in Cutkoskys früheren Arbeiten orientieren sich die Roboter stark an der Natur.

Zunächst betrachteten die Forscher Wespen als Beispiel für ein kleines agiles fliegendes Tier, das große Lasten bewegen konnte. "Wespen können schnell zu einem Stück Futter fliegen, und wenn das Ding zu schwer zum Abheben ist, ziehen sie es über den Boden. Dies war also eine Art erste Inspiration für unseren Ansatz “, sagte Cutkosky, Mitautor des Papiers.

Wespen inspirierten Roboterdesign

Wespen haben verschiedene Befestigungsmöglichkeiten für Lebensmittel und andere Lasten, und die Forscher haben diese Funktion auch ihren Robotern hinzugefügt. Für glatte Oberflächen können die FlyCroTugs ihre Klebepads verwenden, die wie ein Geckofuß gestaltet sind und durch Erzeugung intermolekularer Kräfte zwischen dem Klebstoff und der Oberfläche haften.

Für raue Oberflächen verwenden die fliegenden Fahrzeuge 32 Mikro-Stacheln, eine Reihe von fischhakenartigen Metallstacheln, die einzeln an kleinen Gruben in einer Oberfläche einrasten können. "Die Menschen neigen dazu, Drohnen als Maschinen zu betrachten, die fliegen und die Welt beobachten, aber fliegende Insekten tun viele andere Dinge - wie Gehen, Klettern, Greifen, Bauen - und soziale Insekten können sogar zusammenarbeiten, um Kräfte zu vervielfachen", sagte Dario Floreano, der war leitender Autor auf dem Papier.

„Mit dieser Arbeit zeigen wir, dass kleine Drohnen, die in der Lage sind, sich in der Umgebung zu verankern und mit anderen Drohnen zusammenzuarbeiten, Aufgaben ausführen können, die normalerweise humanoiden Robotern oder viel größeren Maschinen zugewiesen sind.“ Die Forschung wurde am 25. Oktober in Science Robotics veröffentlicht.


Schau das Video: Was befindet sich im Innern eines riesigen Wespennests? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Peterka

    Lassen Sie sich nicht in diesem Bericht betrogen.

  2. Adio

    OOOOOOOOOOOOO !! Das wollte ich schon lange sehen!!!!

  3. Eilis

    Meiner Meinung nach gestehen Sie den Fehler ein. Ich kann meine Position verteidigen. Schreib mir per PN, wir reden.

  4. Cristobal

    In my opinion, this is a big mistake.

  5. Taweel

    Ich denke, dass Sie sich irren. Ich kann meine Position verteidigen. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden diskutieren.



Eine Nachricht schreiben