Allgemeines

Wissenschaftler identifizieren Gene, mit denen Sie so viel essen können, wie Sie möchten, ohne an Gewicht zuzunehmen


Es ist nicht zu leugnen, dass der Wunsch, Gewicht zu verlieren und es fernzuhalten, in westlichen Gesellschaften eine vorherrschende Besessenheit ist.

Die Betonung der Fitness, die oft mit der Dünnheit korreliert, speist eine gigantische Gewichtsverlustbranche.

Allein in den USA ergab ein Marktdatenbericht 2016, dass der Markt für Gewichtsverlust auf einen Rekordwert gestiegen war 66 Milliarden Dollar. Jetzt könnte eine neuartige neue Studie bald eine Lösung für das Gewichtsmanagement aus einer Hand bringen, die den Rest für immer auslöschen würde.

Die Forschung könnte eines Tages einen neuartigen Ansatz zum Leben erwecken, der es Menschen ermöglicht, so viel zu essen, wie sie wollen, ohne an Gewicht zuzunehmen. Der Schlüssel liegt in der Entdeckung eines einzelnen Gens, das als RCAN1 bekannt ist.

RCAN1 beim Menschen

Forscher der Flinders University fanden heraus, dass die Nagetiere bei Entfernung des Gens bei Mäusen nicht an Gewicht zunahmen, obwohl sie über einen längeren Zeitraum eine fettreiche Diät erhielten. Jetzt hofft das Team hinter dem Fund, dass die Hemmung des Gens beim Menschen zu ähnlichen Ergebnissen führen wird, was eine wirksame Behandlung gegen Fettleibigkeit und gewichtsbedingte Krankheiten wie Diabetes ermöglicht.

"Wir wissen, dass viele Menschen aus verschiedenen Gründen Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren oder sogar ihr Gewicht zu kontrollieren. Die Ergebnisse dieser Studie könnten bedeuten, eine Pille zu entwickeln, die auf die Funktion von RCAN1 abzielt und zu Gewichtsverlust führen kann", sagte die Studie leitender Professor Damien Keating von der Flinders University.

Braunes und weißes Fett

Die Forschung basiert auf der Tatsache, dass es im menschlichen Körper zwei Arten von Fett gibt. Unser braunes Fett ist gesund und wird zur Energieverbrennung verwendet, während unser weißes Fett die störende Art ist, die Energie speichert.

Es stellt sich jedoch heraus, dass das Blockieren von RCAN1 dazu beiträgt, ungesundes weißes Fett in gesundes braunes Fett umzuwandeln, was eine echte Lösung für unerwünschte Gewichtszunahme darstellt. "Wir haben bereits eine Reihe von Medikamenten entwickelt, die auf das Protein dieses Gens abzielen, und wir testen sie derzeit, um festzustellen, ob sie RCAN1 hemmen und ob sie potenzielle neue Medikamente gegen Fettleibigkeit darstellen könnten", fügte Keating hinzu .

"Angesichts unserer Ergebnisse würden die Medikamente, die wir gegen RCAN1 entwickeln, mehr Kalorien verbrennen, während sich die Menschen ausruhen. Dies bedeutet, dass der Körper weniger Fett speichern würde, ohne dass eine Person den Lebensmittelkonsum reduzieren oder mehr Sport treiben müsste."

Das Beste von allem war, dass die Studien zeigten, dass die Hemmung des Gens unabhängig von der Ernährung der Testpersonen ähnliche positive Auswirkungen hatte. "Wir haben uns verschiedene Diäten mit unterschiedlichen Zeiträumen von acht Wochen bis zu sechs Monaten angesehen und in jedem Fall gesundheitliche Verbesserungen festgestellt, wenn das RCAN1-Gen nicht vorhanden war", erklärte Keating.

Jetzt sind Keating und sein Team auf der Mission herauszufinden, ob das Gen die gleiche Rolle in der menschlichen Anatomie spielen könnte. Und zum Glück für die Menschheit haben sie die Unterstützung dafür.

"Wir wollen das wirklich weiterverfolgen, es ist aufregend und wir haben Forschungsgelder von der australischen Regierung durch den National Health and Medical Research Council, um weiterhin tragfähige Optionen zu untersuchen. Diese Ergebnisse zeigen, dass wir möglicherweise einen echten Unterschied im Kampf gegen Fettleibigkeit bewirken können." "schloss Keating.

Die Studie ist veröffentlicht in EMBO-Berichte.


Schau das Video: Gesund zunehmen - so funktioniert es. Dr. Johannes Wimmer (Kann 2021).